Insourcing Vorteile & Nachteile

Vortrag am WhitebordAuf dieser Webseite wurde bereits erklärt, wie Insourcing und Outsourcing definiert sind. In der Wirtschaft ist der folgende Gedanke weit verbreitet: “Je günstiger, desto besser für uns!”. Oft bleibt dabei die Qualität auf der Strecke oder auch die individuelle Anpassbarkeit von Produkten auf Kundenbedürfnisse.

Aus diesem Grund gibt es Unternehmen, die outgesourcte (Geschäfts-)Prozesse wieder zurück in das Unternehmen eingliedern. Gründe dafür können zum Beispiel sein, dass man Know-how zurückgewinnen möchte oder eine geringere Abhängigkeit von anderen Unternehmen anstrebt. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung von möglichen Vorteilen und Nachteilen des Insourcings. Informationen über Outsourcing Vorteile finden Sie auch auf dieser Webseite.

Insourcing Vorteile

Folgende Vorteile kann das Insourcing haben:

  • Wiedererlangung von verlorengegangenem Know-how
  • weniger Zeitaufwand für die Koordination mit den Zulieferern
  • wenn kurzfristig ein großer Auftrag reinkommt, kann die Produktion entsprechend angepasst werden
  • weniger Abhängigkeit von Lieferanten
  • ggf. höhere Qualität

Nachteile von Insourcing

Folgende Nachteile kann das Insourcing haben:

  • geringere Liquidität
  • höhere Personalkosten
  • ggf. Anfangsschwierigkeiten, bis das Know-how wieder aufgebaut ist und alle eingelernt sind
  • Risiken bei der Produktion werden in das Unternehmen eingegliedert

Gründe für das Insourcing

Nachfolgend werden einige Gründe für das Insourcing genannt – warum lagern Unternehmen Prozesse wieder ein?

  • das Unternehmen entschließt sich, durch das Outsourcing entstandene Abhängigkeiten von anderen Unternehmen wieder zu reduzieren
  • Know-how über bestimmte Prozesse soll wieder im Unternehmen selbst vorhanden sein
  • durch aktuelle Unternehmensentwicklungen verursachte Veränderungen können dazu führen, dass eine “interne Lösung” sinnvoller ist
  • Einsparungspotentiale, die man sich durch das Outsourcing versprochen hat, stellen sich als Trugschluss heraus (z.B. aufgrund einer erhöhten Anzahl von Garantieinanspruchnamen aufgrund geringerer Produktionsqualität)

Diese Risiken sollten beachtet werden

Eine so grundlegende Unternehmensentscheidung ist immer auch mit bestimmten Risiken verbunden. Diese Risiken sollten unbedingt bei Diskussionen im Rahmen des Entscheidungsprozesses beachtet und bedacht werden:

  • Zum Zeitpunkt des In-Kraft-Tretens der Insourcing Entscheidung muss auf jeden Fall bereits ein Mindestmaß an Know-how vorhanden sein, da es sonst zu vielen Problemen kommen kann – ist ist also unbedingt Sorge zu tragen, dass die ausgelagerten Tätigkeiten dann nahtlos im eigenen Unternehmen fortgeführt werden können
  • Insbesondere beim rückgängig machen von IT Outsourcing muss fortlaufend darauf geachtet werden, dass die Mitarbeiter immer auf dem neuesten Stand sind, was technologische Entwicklungen angeht – es sollte ausreichend Zeit und Budget für Schulungen und Seminare eingeplant werden
  • Es besteht die Gefahr, dass die Qualität darunter leidet, dass intern oft keine Service Level Agreements vereinbart werden – bei der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern ist das anders
  • Unter Umständen schlecht sich eine Betriebsblindheit ein, die dazu führt, dass mögliche Optimierungspotentiale, die die Effizienz und Effektivität betreffen, nicht erkannt werden


Outsourcing Newsletter abonnieren
Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, halten wir Sie auf dem aktuellsten Stand, was die Entwicklungen im Outsourcing-Bereich betrifft.
Ihre Daten werden nicht weitergegeben!