Outsourcing & Insourcing

Im Folgenden werde ich Ihnen erklären, was genau das Outsourcing ist und was Insourcing bedeutet. Um die kompletten Zusammenhänge zu verstehen, ist es sinnvoll, sich auch die anderen Unterseiten auf dieser Webseite anzusehen, wo verschiedene hiermit zusammenhängende Themen wie die Vorteile und Nachteile der Personalberatung und die Berechnung von Personalkosten vorgestellt werden.

Outsourcing Definition & Gründe

Aufschwung GrafikOutsourcing kann man auch als Auslagerung bezeichnen. Im Rahmen des Outsourcing Prozesses werden Aufgaben, Prozesse oder Strukturen, die bisher innerhalb des Unternehmens (innerbetrieblich) gelöst wurden, an andere Unternehmen abgegeben. Mögliche Gründe für das Outsourcing sind zum Beispiel:

  • Kosteneinsparungen durch hohen Spezialisierungsgrad des Dienstleisters
  • Qualitätsverbesserungen in der Fertigung
  • höhere Effektivität durch die Konzentration auf die Kernkompetenzen des eigenen Unternehmens
  • bessere Skalierbarkeit, insbesondere bei kurzfristigen Auslastungsschwankungen
  • schnellere Reaktion auf Veränderungen

Man kann zudem unternehmensinternes und unternehmensexternes Outsourcing unterscheiden. Unternehmensinternes Outsourcing kann beispielsweise so aussehen, dass die Aufgabe an ein Tochterunternehmen vergeben wird, ein neues Unternehmen extra für diese Aufgabe gegründet wird oder die Aufgaben von Leiharbeitern gelöst werden. Mit unternehmensexternem Outsourcing meint man die Vergabe an fremde Unternehmen, die nichts mit dem eigenen Unternehmen zutun haben. Dies kann sowohl in Zusammenarbeit mit einem regionalen Unternehmen geschehen, oft folgt aber auch ein Outsourcing in Länder mit niedrigeren Durchschnittslöhnen wie zum Beispiel China und Indien.

Unternehmen entscheiden sich beispielsweise für Outsourcing um Kosten zu sparen, Qualitätsverbesserungen zu erzielen oder um sich insgesamt als Unternehmen auf die Kernkompetenzen zu konzentrieren.
Outsourcing Gründe und Vorteile

Gründe & Argumente für das Outsourcing von Geschäftsprozessen

 

Formen und Varianten des Outsourcing

Nachfolgend finden Sie interessante Informationen zu den verschiedenen Formen und Varianten des Outsourcing:

Outsourcing Varianten

  • Wenn komplette Geschäftsprozesse wie zum Beispiel die Bearbeitung von Retouren ausgelagert werden, spricht man von Business Process Outsourcing
  • Knowledge Process Outsourcing liegt vor, wenn sehr komplexe Aufgaben, die einen hohen Spezialisierungsgrad erfordern, von speziell geschulten Mitarbeitern eines entsprechenden Dienstleistungsunternehmens durchgeführt werden
  • Im Rahmen des Outtasking übergibt ein Unternehmen ganz bestimmte, abgegrenzte Aufgabengebiete an den Dienstleister – der übergeordnete Geschäftsprozess wird aber weiterhin vom Unternehmen selbst gesteuert
  • Das Selective Outsourcing ist eine Mischform von BPO und Outtasking – hier werden spezielle Teilbereiche ausgelagert (also mehr als einzelne Aufgaben, aber weniger als ganze Prozesse)

Mögliches Outsourcing Vorgehensmodell

Innerhalb der nachfolgenden Grafik finden Sie ein Beispiel für das Vorgehensmodell für eine Outsourcing-Entscheidung eines Unternehmens. Am Anfang des Prozesses steht die detaillierte Analyse des Ist-Zustands mit der Bestimmung des nachfolgenden Prozesses und einer Potentialabschätzung. Anschließend werden Vorbereitungen getroffen, das Kick-off Meeting durchgeführt und ein Lösungsmodell wird entwickelt. Es folgt der Vergleich der alternativen Lösungsmöglichkeiten und eine Kostenrechnung – das Projektteam wird mit den notwendigen Entscheidungskompetenzen ausgestattet.

Der nächste Schritt ist die Bewertung und die Auswahl der Outsourcing Dienstleister, die Erstellung und Auswertung der Ausschreibung sowie die Abstimmung des Pflichenhefts und des Lastenhefts mit dem ausgewählten Dienstleister. Der letzte Schritt ist die Umsetzungsphase, die auf einem konkreten Zeitplan der Umsetzung basiert. Während der Umsetzungsphase wird das Projektmanagement selbstverständlich weiter fortgeführt und eine laufende Qualitätskontrolle durchgeführt.

Vorgehensmodell Outsourcing

Vorgeschlagenes Vorgehensmodell im Outsourcing Prozess

Outsourcing Beispiele

  • Call Center Outsourcing: der Kundenservice wird durch ein spezialisiertes Callcenter durchgeführt (in der Praxis oft für einen Festpreis mit bestimmten Anrufkapazitäten)
  • Vorproduktion von Holzbänken wird in einer großen, spezialisierten Firma ausgeführt – die Endfertigung erfolgt im eigenen Betrieb
  • Ein Selbstständiger kennt sich mit der Buchhaltung nicht aus und beauftragt einen Steuerberater
  • Online Marketing Outsourcing liegt vor, wenn ein Unternehmen Online-Werbemaßnahmen wie z.B. die Betreuung der Social Media Kanäle an Externe auslagert
  • Einem Modeunternehmen wird es zu teuer, seine T-Shirts in Deutschland fertigen zu lassen – die Produktion wird künftig in Indien durchgeführt und die fertigen T-Shirts werden mit dem Frachtschiff nach Deutschland geschickt
  • IT Outsourcing: Outsourcing von IT Hosting und Abwicklung, z.B. IT Service Management

Beliebte Outsourcing Länder

In dieser Grafik sehen Sie die beliebtesten drei Outsourcing Länder in Asien (Stand: 2014, aus der A.T. Kearney Outsourcing Studie abgeleitet): Indien, China und Malaysia. In diese Länder werden sehr viele Tätigkeiten outgesourcet. Outsourcing Asien - beliebte Outsourcing Länder

Insourcing Definition & Gründe

Personalkosten Ordner

Insourcing wird auch als eine Wiedereingliederung bezeichnet. Prozesse, Funktionen oder Aufgaben, die man in der Vergangenheit outsourcen ließ, werden wieder zurück in das Unternehmen geholt und selbst durchgeführt. Gründe für Insourcing können zum Beispiel sein:

  • Unzufriedenheit mit dem Dienstleister
  • Know-how soll wieder im Unternehmen aufgebaut werden
  • die unternehmensinternen Kernkompetenzen sollen ausgeweitet werden, um die Zukunft des Unternehmens auf sicherere Beine zu stellen
  • die Kosten des Dienstleisters sind so weit gestiegen, dass es wieder günstiger ist, eigenes Personal einzustellen und zu schulen
  • veränderte Rahmenbedingungen in der Politik, bei der Besteuerung oder der Gesellschaft

Eine sehr sinnvolle Möglichkeit, das Insourcing zu nutzen besteht dann, wenn man die Arbeitsabläufe rationalisiert hat und infolgedessen Stellen wegfallen, die man aber durch die Wiedereingliederung anderer Prozesse und Aufgaben retten kann. Der Begriff Insourcing wird auch verwendet, wenn Bereiche im Unternehmen in ein anderes Land ausgelagert wurden, die nun wieder eingegliedert werden.

Beispiele für das Insouring

Nachfolgend finden Sie einige Insourcing Beispiele:

  • Das Unternehmen entscheidet sich aufgrund schlechter Erfahrungen mit dem Callcenter, wieder ein eigenes Kundenservice-Team aufzubauen
  • Durch schlechte Erfahrungen kommt man zu der Entscheidung, auch die Vorproduktion der Holzbänke wieder im eigenen Unternehmen durchzuführen
  • Der Selbstständige entschließt sich, das mit der Buchhaltung selbst zu lernen, um die Kosten für die professionelle Buchhaltung zu sparen
  • der einst nicht wichtig erscheinende Bereich des Online-Marketing wird nun doch als sehr wichtig für die künftige Unternehmensentwicklung betrachtet und soll zu einer Kernkompetenz des Unternehmens werden

Das Outsourcing hat viele Vorteile und Nachteile, aber auch das Insourcing hat Vorteile und Nachteile. Welche Aufgaben ein Unternehmen outsourcen kann und welche nicht, sollte immer individuell analysiert werden. Schauen Sie sich auf unserer Webseite um: wir bieten unter anderem auch einen Vergleich von Krediten für Selbstständige und einen Geschäftskonto Vergleich an.

Outsourcing Newsletter abonnieren
Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, halten wir Sie auf dem aktuellsten Stand, was die Entwicklungen im Outsourcing-Bereich betrifft.
Ihre Daten werden nicht weitergegeben!